Schriftgröße kleiner normal größer

Herzlich willkommen bei der ASJ Dortmund

Die Arbeiter-Samariter-Jugend (ASJ) ist der Jugendverband des ASB Regionalverband Dortmund e.V. Die ASJ Dortmund bietet Aktivitäten, bei denen man mit viel Spaß soziales Engagement zeigen kann. Auch informative Seminare, spannende Freizeiten und vieles mehr stehen auf der Tagesordnung. Schau doch einfach mal vorbei!




AKTUELLE ASJ-NACHRICHTEN

Erste-Hilfe-Ausbildung – Das ändert sich 2015

Ab dem 1. April 2015 verkürzt sich die Erste-Hilfe-Ausbildung in Deutschland grundlegend. Darauf weist der Arbeiter-Samariter-Bund hin. Die Änderung betrifft die Erste-Hilfe-Grundausbildung sowie die Schulung für betriebliche Ersthelfer.

Die Kurse werden von ursprünglich 16 Unterrichtseinheiten auf neun Unterrichtseinheiten reduziert. Um eine Unterrichtsstunde verlängert wird hingegen der Auffrischungskurs. Er umfasst nun ebenfalls neun Unterrichtseinheiten.

„Die Änderungen werden massive Konsequenzen für die Erste Hilfe haben", betont ASB-Bundesarzt Dr. Georg Scholz. „Die Kürzung der Erste-Hilfe-Ausbildung von zwei auf einen Unterrichtstag führt hoffentlich dazu, dass mehr Menschen ihre Erste-Hilfe-Kenntnisse auffrischen werden."

Auf die Entschlackung der Ersten-Hilfe-Ausbildung haben sich die Bundesarbeitsgemeinschaft Erste Hilfe (BAGEH) und die Berufsgenossenschaften im September 2014 geeignet. Der ASB ist Mitglied in der BAGEH, deren Vorsitz der Verband 2015 übernehmen wird.

Hintergrund der Kürzung ist, dass viele Erste-Hilfe-Maßnahmen, wie zum Beispiel die Herz-Lungen-Wiederbelebung, im Laufe der Jahre vereinfacht wurden. Außerdem haben wissenschaftliche Studien gezeigt, dass Kursteilnehmer nachhaltiger Erste Hilfe lernen, wenn sich die Kurse auf die Vermittlung wesentlicher Inhalte beschränken. Die neue Erste-Hilfe-Ausbildung startet deshalb ab dem 1. April 2015 in abgespeckter Form. Erhalten bleiben auf jeden Fall die Wiederbelebung, die Wundversorgung und das Einsetzen des Automatisierten Externen Defibrillators (AED).

Unklar ist noch, ob auch der Kurs „Lebensrettende Sofortmaßnahmen" für Führerscheinanwärter von der Änderung betroffen sein wird. „Wir gehen aber davon aus, dass er wie die anderen Kurse auf neun Unterrichtsstunden angepasst wird", sagt ASB-Bundesarzt Dr. Georg Scholz. „Abgesehen vom Auffrischungskurs gäbe es dann einen Kurs für alle." Über den Umfang des Kurses wird das Bundesverkehrsministerium voraussichtlich Anfang Januar 2015 entscheiden.

Der ASB bietet bundesweit Grund- und Auffrischungskurse in Erster Hilfe, Kurse für Führerscheinanwärter sowie für Ersthelfer im Betrieb und außerdem Erste Hilfe bei Kindernotfällen und zum richtigen Umgang mit Defibrillatoren (AED) an. Foto: ASB/M. Soltau

ASJ-Bundesjugendwettbewerb 2014

Vom 29. Mai bis zum 1. Juni maßen sich 130 Jugendliche der ASJ in Erster Hilfe, Geschicklichkeit und in Allgemeinwissen beim ASJ-Bundesjugendwettbewerb 2014 in Berlin. Die Veranstaltung findet alle zwei Jahre statt.

ASB-Präsident Franz Müntefering hob auf der Eröffnungsveranstaltung am 29. Mai in der Aula der Max-Beckmann-Oberschule in Berlin die Bedeutung der Jugendarbeit der ASJ für den ASB hervor: „Die Jugendförderung ist eine der wichtigsten Aufgaben für den ASB und von hoher gesellschaftlicher Relevanz. Um dies deutlich zu machen, haben wir 2014 zum ‚Jahr der Jugend‘ erklärt. Denn wer die Jugend fördert, sichert die Zukunft unserer Gesellschaft.“ Neben Franz Müntefering waren auch die Präsidentin des ASB Berlin Juliane Freifrau von Friesen und der Bezirksbürgermeister von Berlin Mitte, Dr. Christian Hanke, bei der Eröffnung zugegen.

Der Bundesjugendwettbewerb besteht aus einem praktischen und einem theoretischen Teil. In einem Parcours mussten die Jugendlichen ihre Kenntnisse in der Versorgung von Verletzungen und ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen. Vor knifflige Aufgaben wurden die Jugendlichen auch in der Stadtrallye gestellt, bei der Teamwork und Allgemeinwissen gefordert waren. Am nächsten Morgen tauschten die ASJ‘ler Verbandzeug und Pflaster gegen Kugelschreiber: Ein schriftlicher Erste-Hilfe-Theorietest bildete die letzte Station des Wettbewerbs.

Bundesjugendleiter Simon Dagne ist stolz auf das Engagement der jungen Samariter: „Mit ungefähr 130 Schülern und Jugendlichen können wir einen Teilnehmerrekord verbuchen. Ich freue mich insbesondere über unsere ausländischen Gäste aus Österreich und Südtirol sowie die Teilnehmer der Malteser Jugend und des Jugendrotkreuzes. Ich drücke den Gewinnern für den anstehenden internationalen Erste-Hilfe-Wettbewerb im August die Daumen.“

In der Altersgruppe der Schüler gingen die Siegerpokale an die ASJ aus Bayern, die beste Jugendmannschaft kam aus Hessen. In der Einzelwertung der Schüler gewann Anja Knobloch aus Bayern, bei den Jugendlichen belegte, bereits zum zweiten Mal, Lena Knoll aus Nordrhein-Westfalen den ersten Platz.

Das Bild zeigt ASB-Präsident Franz Müntefering, der sich bei der Eröffnungsveranstaltung des ASJ-Bundeswettbewerbs 2014 in der Max-Beckmann-Oberschule eine Herzdruckmassage vorführen ließ. Foto: ASB/Hannibal, Text: Sven Rosenberger

ASJ-Landesjugendwettbewerb 2013

Vom 31. Mai bis 02. Juni 2013 wurde in Witten der alle zwei Jahre stattfindende Landesjugendwettbewerb der Arbeiter-Samariter-Jugend Nordrhein-Westfalen unter dem diesjährigen Motto „Erste Hilfe im Mittelalter“ ausgetragen. Neben dem Wettbewerb steht insbesondere die Förderung der Gemeinschaft der Kinder und Jugendlichen im Mittelpunkt des landesweiten Treffens. NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft hatte für die Veranstaltung die Schirmherrschaft übernommen.

Die ASJ NRW ist der Jugendverband des ASB NRW e.V. und wird bundesweit durch rund 80.000 junge Samariterinnen und Samariter vertreten. Beim diesjährigen Landeswettbewerb trafen sich 105 Teilnehmer/-innen und Betreuer/-innen, sowie weitere 40 Helfer/-innen aus ganz NRW, um sich gegenseitig in den Disziplinen Erste Hilfe, Geschicklichkeit sowie Allgemeinwissen zu messen. Die ASJ NRW bekam zudem Besuch von ihrem Partnerverband, der ASJ Schleswig-Holstein. Die Heiligenhafener und Kieler Samariter/-innen machten sich mit insgesamt zwölf Personen auf den Weg bis nach Witten.

Der Wettbewerb begann am Freitagabend um 19:30 Uhr mit einer offiziellen Eröffnungsveranstaltung in der Jugendbildungsstätte Hagen Berchum. In ihren Grußworten wünschten der Landesjugendleiter Tino Niederstebruch, der Wittener ASB-Geschäftsführer Thorsten Jung und der Geschäftsführer des ASB NRW, Dr. Stefan Sandbrink, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern viel Spaß und Erfolg. Im anschließenden Kulturteil hatten die Wettbewerbsteams bereits die Möglichkeit, sich durch eine Aufführung zu beweisen. Das diesjährige Motto des Kulturteils war „Erste Hilfe im Mittelalter“. Als Gewinner tat sich die Jugendlichen der ASJ Dortmund hervor. Als Siegerprämie dürfen sie zusammen einen Tag im Movie Park Bottro verbringen. Den zweiten Platz belegte die Schüler- und Jugendgruppe der ASJ Ruhr und den dritten Platz belegte die Jugendgruppe der ASJ Münster.

Am traditionellen Wettbewerbssamstag konnten die Kinder und Jugendlichen ihr Wissen in Theorie und Praxis unter Beweis stellen. Nach den schriftlichen Tests am Vormittag starteten die einzelnen Teams nachmittags gestaffelt zum großen Erste-Hilfe-Parcours in der Wittener Innenstadt, bei dem sie auf nachgestellte Notfallsituation trafen. Die 12- bis 21-jährigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer traten hierbei in zwei unterschiedlichen Altersklassen an und wurden durch eine fachkundige Jury betreut.

Die Schülergruppe der ASJ Ruhr und die Jugendgruppe der ASJ Münster vertreten als Sieger des Wettbewerbes die nordrhein-westfälische Arbeiter-Samariter-Jugend im kommenden Jahr beim ASJ-Bundesjugendwettbewerb in Berlin. Den zweiten Platz in der Alterskategorie Schüler belegte die ASJ Dortmund und den dritten Platz die ASJ Bonn. Den zweiten Platz in der Alterskategorie Jugend belegte die ASJ Ruhr und den dritten Platz die ASJ Münster (Greven). Foto: Archiv: ASB/B. Bechtloff

Autan Sommercamp erfolgreich beendet

Rechtzeitig zum Schulstart in Nordrhein-Westfalen sind am 21. August 2012 auch die letzten Schwedenreisenden nach Deutschland zurückgekehrt.
30 Kinder der Arbeiter-Samariter-Jugend (ASJ) Witten verbrachten vom 8. bis 21. August 2012 aufregende Ferien im Autan Sommercamp in Südschweden. Sie bildeten den Abschluss des zehnwöchigen Ferienlagers, das 275 Kinder und Jugendliche vom 26. Juni bis zum 21. August 2012 besucht haben. Die Kinder des gesamten Camps stammten aus der Arbeiter-Samariter-Jugend und aus verschiedenen Einrichtungen der ASB-Kinder- und Jugendhilfe.
Die letzte Gruppe des Autan Sommercamps hatte besonders viel Glück mit dem Wetter gehabt. Bei hochsommerlichen Temperaturen nutzten die Wittener Kinder und Jugendlichen intensiv das Freizeitangebot direkt vor der Haustür: Fast täglich gingen sie Kanu fahren, im See schwimmen oder im Wald Beeren sammeln. „Unsere Kinder waren jeden Tag draußen in der Natur und haben sich toll erholt“, berichtet Betreuer Timo Drexelius von der ASJ Witten.
Auch Arnd Kortwig, Referatsleiter der Kinder- und Jugendhilfe beim ASB-Bundesverband, ist sehr zufrieden mit dem Verlauf des Autan Sommercamps: „Das Ferienlager war für alle beteiligten Gruppen ein voller Erfolg“, sagt Arnd Kortwig. „Wir bedanken uns herzlich bei den engagierten Betreuern und bei unserem Sponsor Autan.“
Die Ferienfreizeit in Schweden war von Autan-Hersteller SC Johnson gesponsert wurden, um Kindern aus sozial und finanziell benachteiligten Familien einen erholsamen Urlaub zu ermöglichen.
Foto: ASB/B. Bechtloff

Dritter Jugendaustausch mit der Ukraine

Vom 07. bis 14. August 2012 fand der nunmehr dritte Jugendaustausch zwischen der Samariterjugend Poltawa und jungen Samariterinnen und Samaritern aus NRW in der Ukraine statt.
13 ASJ´ler verbrachten eine ereignisreiche Zeit in Kiew und in Lubny bei einem Kinderheim des Samariterbund Poltawa. „Die Arbeit mit den Waisenkindern und den Kindern aus sozial schwachen Familien ist sehr erfüllend. Man kann sich kaum vorstellen was die Kinder schon an negativen Erfahrungen machen mussten. Wir hoffen, dass wir den jungen Menschen mit unserem Besuch und den gemeinsamen Unternehmungen positive Impulse gegeben haben.“, so Solveig Velte, Landesjugendreferentin des Arbeiter-Samariter-Bund NRW.
Ziel des Projektes war zum einen die Unterstützung des Kinderheimes des Samariterbundes Poltawa sowie der Erfahrungsaustausch mit der Samariterjugend vor Ort. Diese arbeitet ehrenamtlich in dem Kinderheim und organisiert zudem Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche aus der Umgebung. Bei dem diesjährigen Besuch wurde über neue Möglichkeiten der Weiterentwicklung der Samariterjugend diskutiert. Der Ausbau der mittlerweile mehrjährigen Freundschaften unter den Jugendlichen durch gemeinsame Ausflüge und Gespräche war ein weiterer wichtiger Aspekt des Autauschprojekts.
Die ASJ NRW dankt der Auslandshilfe des Arbeiter-Samariter-Bundes Deutschland e.V. für ihre Unterstützung, ohne die die Weiterführung des Projektes nicht möglich gewesen wäre. Ein herzliches Dankeschön geht auch an die Samariterjugend Poltawa für die tolle Zeit in der Ukraine.
Foto. ASJ NRW

Facebook-Logo, weißes f auf blauem Hintergrund

Aktuell und informativ

Was ist gerade los beim ASB und der ASJ? Bei Facebook werdet Ihr auf dem Laufenden gehalten:

ASB Dortmund
ASB Nordrhein-Westfalen
ASJ NRW
ASJ Deutschland
ASB Bundesverband

Arbeiter-Samariter-Jugend Dortmund
ASB Ortsverband Dortmund e.V. | Bünnerhelfstr. 2 - 4 | 44379 Dortmund | Tel: 02 31-94 54-0 | Fax: 02 31-9 4 54-109 | eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Joomla!-Template by Rockettheme, modified by i.kho Webdesign